Start
unser Angebot
Kurse
shop
 




Braten, gegart mit dem Kropf Präzisions Thermometer

  Der gute Schweinebraten   
 


Der gute Schweinebraten, saftig geschmort, gelingt am Besten mit dem Kropf Präzisions Thermometer und unseren selbstgemischten Kropf Spezialgewürzen wie Schweinebratengewürz und auch Orienta.

Soll Ihr Braten nicht nur köstlich schmecken sondern auch wertvoll sein, so werden Sie ihn vor dem Garen nicht salzen und nicht würzen. Salz öffnet die Zellen, das Eiweiß tritt aus, wird sodann verbrannt und wirkt sich somit gesundheitsschädigend aus.
Verbranntes oder verkochtes Eiweiß ist schwer verdaulich und wird von unserem Körper in Harnsäure umgewandelt.

 

Schweinebraten



  Spicken des Bratens mit Knoblauch, Karotten und Sellerie
 


Vor dem Anbraten werden nach belieben an der Unterseite des Bratens (1. Knochenseite, Blutströmung) kleine Knoblauchkeile sowie Karotten oder Sellerie eingespickt.

Jeder Braten soll an fünf Seiten in einer Pfanne mit sehr heißem Fett angebraten werden. Die Speckseite des Fleisches (Wasserströmung), auch wenn kein Speck darauf ist, wird nicht angebraten sondern bleibt roh. Der Braten wird in den Bräter oder Bratentopf gelegt, wobei die nicht angebratene Seite (Hautseite, Wasserströmung) oben liegt. Dazu kommen die Zutaten für den Natursaft oder die Sauce und nun kommt alles zum Garen ins Backrohr.



  Der schmackhafte Natursaft, die Sauce
 


Für einen schmackhaften Natursaft brauchen wir:
1/8 l warmes Wasser, 1 EL Schweinefett, Karotten, Sellerie, Zwiebel und Petersilienwurzel. Diese Zutaten sind auch in unserem Beuschel- und Beizgewürz enthalten (1 EL).



   Wir verwenden das Kropf Präzisions-Thermometer
Kropf Präzisionsthermometer

 


Die Nadel des Kropf Präzisions-Thermometers wird auf der Seite des Bratens bis zur Fleischmitte hineingeschoben. Der Braten kommt in das vorgeheizte Backrohr und wird bei 125 ° C gegart. Die Skala des Präzisions-Thermometers soll beim Öffnen des Rohres sichtbar sein. Der Braten ist fertig, wenn der Zeiger des Präzisions-Thermometers die richtige Skaleneinteilung und somit die richtige Kerntemperatur erreicht hat. Ist der Braten gar, wird das Thermometer entfernt und der entstandene Natursaft abgegossen. Die Backrohrtemperatur wird auf 250° C erhöht.

 


  Das Schweinebratengewürz  
 


Erst jetzt wird der Braten auf allen Seiten gesalzen und gewürzt (z. B. mit unserem speziellen Schweinsbraten- oder Spießbratengewürz).
Den Natursaft oder die Sauce verfeinert man mit: Salz, Kümmel, Orienta oder unserem Schweinebratengewürz, etwas Honig, sowie Knoblauch. Alles wird gut verrührt und eventuell mit etwas Vollkornmehl gebunden. Danach den fertigen Braten damit übergießen und nochmals für fünf Minuten in das erhitzte Rohr stellen.

Um dem Bratensaft eine schöne Farbe zu geben könnte man etwas Malzkaffee untermengen. Eine besondere Note erhält lhr Bratensaft, wenn Sie je nach Menge ein bis zwei Esslöffel von unserem Spezial Gulaschgewürz dazugeben.


 
  Marcel Kropf Inh. Christian Kropf: Gewürze, Fleisch und Erfindungen